Neueste Einträge
# 39|2016: Mobilität/Artikel

Television Expanded und die Popularisierung politischer Narrative

von Stefan Schweigler und Stefan Sulzenbacher Interdependenzen von mobiler Medialität und aktuellen Präferenzen im Unterhaltungsfernsehen Gesellschaftliche Vorlieben für Genres, Stile und Themen in kulturellen Praxen wie Literatur, Film und Fernsehen fluktuieren. Eine Dekade relativer Popularität des Melodramas kann von einer Dekade relativer Popularität der Sitcom abgelöst werden – daneben gibt es freilich marginale Genres, die … Weiterlesen

# 39|2016: Mobilität/Artikel

Unlocked Potential. Why a strong European common foreign and security policy matters and what it could mean for the European Union as a global actor

by James Hollis Advocating in favour of a common foreign and security policy (CFSP) for Europe is far from a simple task. Even if one were to put aside the European Union’s (EU) current dilemmas with respect to mass migration and macroeconomics, the very notion of EU foreign policy would most likely evoke images of … Weiterlesen

# 39|2016: Mobilität/Artikel

Der Nomade als Theoriefigur, empirische Anrufung & Lifestyle-Emblem. Auf Spurensuche im Globalen Norden.

von Anna Lipphardt Während sich in den vergangenen Jahrzehnten die Lebensbedingungen für Hirtennomaden infolge offener politischer Diskriminierung und struktureller Benachteiligung, von Landkonflikten, sich wandelnden ökonomischen Rahmenbedingungen und des Klimawandels weltweit verschlechtert haben, entwickelte sich der Nomadismus im Globalen Norden – und insbesondere in (West-)Europa – im selben Zeitraum zu einem wichtigen Referenzpunkt. In zahlreichen Diskurs- … Weiterlesen

# 39|2016: Mobilität/Artikel

A Hostile and Inefficient Meritocracy. The negative consequences of today’s Gesellschaft and how we avoid them.

by James Hollis Contemporary debates on social mobility largely focus on how to ensure that dispossessed social groups penetrate upper income strata. Such debates seek to develop strategies, which can then be used to provide opportunity and subsequent upward mobility for a range of deprived social groups. It is hoped that such strategies can in … Weiterlesen

# 39|2016: Mobilität/Unipolitik

Nein, danke! Was die Studienrechtsverschärfung für Studierende bedeutet – und warum wir sie scheiße finden.

StV PoWi Vergangenes Semester ist es wieder passiert: Das Unileben wurde uns Studierenden erneut erschwert – durch Studienrechtsverschärfungen, Fristen, Kürzungen. Maßnahmen, die zu einer fortschreitenden Disziplinierung der Studierenden führen sollen, zu einer stärkeren Anpassung an gekürzte Lehrpläne, zu einer Entscheidungskonzentration in den Händen einiger weniger zentraler Instanzen. Und irgendwie scheint sich niemand dagegen zu wehren. … Weiterlesen

# 38|2015: Flucht/Artikel/Populismus/Rechtsextremismus

Zu den subjektiven Funktionen rassistischer Diskurse

von Andreas Peham Unter dem Titel „TBC, Lepra, Ruhr – was kommt noch?“ wusste die FPÖ unlängst von „ansteckende[n] Krankheiten, die mit der Flut an Migranten nach Österreich kommen“ (Neue Freie Zeitung, 08.10.2015: 6) zu berichten. An Behauptungen wie diesen interessiert weniger ihr fehlender Wahrheitsgehalt: Sie gehören zu jenen zahllosen feindseligen Gerüchten über die fremd … Weiterlesen

Gerhard Unterthurner/Andreas Hetzel (2016): Postdemokratie und die Verleugnung des Politischen, Baden-Baden: Nomos
# 41|2017: Kritische Europaforschung/Allgemein/Rezensionen

Gerhard Unterthurner/Andreas Hetzel (2016): Postdemokratie und die Verleugnung des Politischen, Baden-Baden: Nomos

Wir leben in einer Zeit der Degenerierung westlicher Demokratien. Gesellschaftliche Veränderungen bedingen, dass Demokratien immer mehr zu formalen Organisationsformen von Regierung werden, während sie im Kern in ein oligarchisches System abgleiten, das von Wirtschaftseliten dominiert wird. Teil dieser Entwicklungen ist die Rückentwicklung des Sozialstaates und politischer Debatten, wodurch Demokratie zu einem Marketing-Gag wird. Während Gewerkschaften … Weiterlesen

# 39|2016: Mobilität/Artikel

Mobilität und Vorurteil. Das Stigma des ,Umherziehens‘

 von Birgit Peter Die verborgene Seite des so euphorisch verwendeten Mobilitätsbegriffs zeigt sich im historisch tradierten, sich je nach gesellschaftlichen Verhältnissen anpassende Vorurteil gegen Nicht-Sesshaftigkeit, das im Antiziganismus oder Antiromaismus seinen rassistisch motivierten Gipfelpunkt findet (vgl. End 2013: 4). Der Politologe Markus End arbeitet drei zentrale Kategorien antiziganistischer Vorurteile heraus: Weiterlesen

Nina Scholz/Heiko Heinisch (2016): Charlie versus Mohammed. Plädoyer  für die Meinungsfreiheit Wien: Passagen
# 39|2016: Mobilität/Rezensionen

Nina Scholz/Heiko Heinisch (2016): Charlie versus Mohammed. Plädoyer für die Meinungsfreiheit Wien: Passagen

Seit den Attentaten auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo in Paris hat sich Europa sichtbar verändert. Scholz und Heinisch schreiben gegen diese Veränderung an und ihr Plädoyer für die Meinungsfreiheit stellt die wichtige Frage an MuslimInnen in Europa: Wollt ihr dazugehören und eure religiösen Befindlichkeiten wenn nötig auch satirisch hinterfragen? Die Frage der Inklusion wird in … Weiterlesen

Maria Katharina Wiedlack (2015):  Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History Wien: Zaglossus
# 39|2016: Mobilität/Rezensionen

Maria Katharina Wiedlack (2015): Queer-Feminist Punk. An Anti-Social History Wien: Zaglossus

Das Buch gliedert sich in acht Kapitel, die jeweils einen Aspekt einer intersektional ausgerichteten Analyse queer-feministischer Punk-Musik und ihrer Szenen besprechen. Queer-feministischer Punk entstand aus den Kämpfen um In- und Exklusionen der Punk-Szene, konkreter auch als Gegenbewegung zur Politik der USA in den 1970er Jahren, in Bezug auf den Umgang mit Homosexualität, HIV/Aids und Rassismus. … Weiterlesen